Warnstreik bei EL3 in Meppen

EL 3 GmbH steht still!

Um 4.30 Uhr versammelten sich die Kolleginnen und Kollegen vor dem Werkstor zu einem 4-stündigen Warnstreik. Damit untermauerten sie ihre Forderung nach einem Tarifvertrag. Die Verhandlungen waren nach der 4. Tarifverhandlung am 25.09.2017 ergebnislos abgebrochen worden. Der Arbeitgeber wollte keine Tariferhöhung. „Die sollen froh sein, dass sie Arbeit haben. Streiken sie doch, dann entlasten sie unsere Lohnkosten.“ Das waren da noch die Aussagen der Arbeitgeberseite.

 

Nach einem Jahr und 4 Tarifverhandlungen haben die Kolleginnen und Kollegen ernst gemacht.  Sie wollen einen Tarifvertrag und eine angemessene Lohnerhöhung!

 

Der Arbeitgeber hat noch während des Warnstreiks angerufen und einen neuen Verhandlungstermin, am 29.01.2018, vereinbart.

 

Historie zu der Auseinandersetzung:

 

Bei der Firma Emslandhaus wurde am 17.05.2016 der letzte Tarifvertrag geschlossen. Ergebnis: Einmalzahlung in Höhe von 150,- € und Erholungsbeihilfe in Höhe von 156,- € zahlbar mit der Maiabrechnung 2016. Laufzeit: 01.06.2015-30.04.2017.

 

Im Januar 2017 wurde ein Interessenausgleich/Sozialplan geschlossen, da ab 15.02.2017 die Würstchenproduktion nach Böklund verlagert wurde und am Standort in Meppen Tierfutter produziert wird. Am 01.01.2017 waren dort noch 113 Mitarbeiter beschäftigt.

 

Man benötigte für die Tierfutterproduktion 54 Mitarbeiter einschichtig. Die Produktion sollte im Laufe des Jahres auf 2-3 Schichten erweitert werden. Überzähliges Personal wurde im Rahmen von Arbeitnehmerüberlassung bei der Weidemark Fleischwaren GmbH & Co. KG in Sögel eingesetzt. Dieser Betrieb gehört ebenfalls zu Tönnies.

 

Zwischenzeitlich wurde der Betrieb aufgespaltet. In die petcura Produktionsgesellschaft und in die EL 3 GmbH, wo die Mitarbeiter von EL 3 an petcura verliehen wurden. Beide Betriebe gehörten zu Tönnies.

Der Tarifvertrag wurde, mit Schreiben vom 09.01.2017, fristgerecht zum 30.04.2017 gekündigt. Wir hatten 4 Verhandlungsrunden, am 23.05.2017, am 14.06.2017, am 16.08.2017 und am 25.09.2017.

Das Angebot der Arbeitgeberseite: es gibt nichts!

 

In der 4. Verhandlung wurde uns angedroht, dass weiterer Personalabbau geplant sei. Am 25.09.2017 waren noch 71 Mitarbeiter bei der EL 3 GmbH beschäftigt. Der Rest hatte Aufhebungsverträge geschlossen. Man wollte das Personal auf 35-50 Mitarbeiter reduzieren.

 

Der Geschäftsführer Axel Knau sprach von 35 und der Geschäftsführer Theo Egbers von 50 Mitarbeitern.

Am 09.11.2017 und 29.11.2017 führten wir dazu Interessenausgleich und Sozialplanverhandlungen. Bis zum 29.11.2017 hat sich die Auftragslage deutlich verbessert. Bis Ende 2018 können sie auf keinen Mitarbeiter verzichten. Insofern wurde der alte Interessenausgleich/Sozialplan bis zum 31.03.2018 verlängert und der Einsatz von Mitarbeitern außerhalb von Meppen ausgeschlossen. Im Rahmen dieser Verhandlungen wurde uns mitgeteilt, dass die EL 3 GmbH jetzt zur „zur Mühlen Gruppe“ gehört.

 

Um den Arbeitgeber zu überzeugen ein verhandlungsfähiges Angebot vorzulegen, wurde auf der Mitgliederversammlung, am 11.01.2018, von den Mitgliedern beschlossen einen Warnstreik durchzuführen.